Hand-Made Kaffeegenuss in Diddis Rösthäuschen

Home / traumhaft treffen / Hand-Made Kaffeegenuss in Diddis Rösthäuschen

Ein Heimat-Beitrag, denn „There is no better place like home“

Manchmal sind die schönsten und traumhaftesten Orte nicht die, die am weitesten weg sind, sondern manchmal sind es die, die direkt vor deiner Haustür liegen. In diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes. Denn heute möchte ich euch als einen traumhaften Ort das Kaffee-Rösthäuschen meines Vaters, das bei meinen Eltern im Garten steht, vorstellen.

Diddi, mein Dad, war und ist schon immer begeisterter Hobbyist, der, wenn er sich für eine Sache begeistert, alle Register zieht, um jenes anfängliche Interesse mit Hingabe und Leidenschaft in ein Hobby voller Perfektion zu verwandeln. Ebenso verhielt es sich mit der Idee, Kaffee eigenhändig zu rösten. Der formvollendete Kaffeegenuss sollte oberstes Gebot dieses Vorhabens werden.

Dafür wurden Bücher gewälzt, Kaffeeseminare besucht, unterschiedliche Bohnen und Röststufen getestet, bis am Ende ein einzigartiges Kaffeearoma bald die ganze Straße durchflutete. Kaffeeliebhaber im Freundes- und Bekanntenkreis waren begeistert. Um sich qualitativ stetig zu verbessern und, um sich weiteres Fachwissen rund um die Kaffeebohne anzueignen, absolvierte Diddi eine Ausbildung zum Kaffeesommelier an der Kaffeeschule Hannover.

DDie ersten Röstvorgänge wurden zunächst mit einem kleinen Röster für maximal 300g Bohnen erfolgreich in unserer Garage vollzogen. Dabei qualmte es bei jedem Röstvorgang aus jeder einzelnen Ritze der Garage bis sich zum Schluss große Kaffee-Rauchschwaden langsam aber sicher ihren Weg vom Hof auf die Straße bis hin zu den Nachbarn bahnten. Da man bei manchen Röstversuchen manchmal schon nicht mehr die Hand vor Augen sehen konnte und die Garage kein geeigneter Ort ist, um Kaffeeliebhabern und -interessierten den Röstvorgang zu demonstrieren und Kaffeekränzchen zu halten, musste eine räumliche Alternative her. Hinzu kam, dass die Begeisterung und damit auch der Anspruch stiegen und so wurde der 300g-Röster kurzum durch einen größeren Profiröster ersetzt. Der beeindruckende Trommelröster ist insbesondere für die Langzeitröstung geeignet und mit einem Röstvolumen von einem Kilo lassen sich nun einige Kaffeetassen mehr füllen als zuvor.

Der Tatsache geschuldet, dass ein Profiröster unwesentlich mehr Platz einnimmt als noch das kleinere Modell, wurde die Idee geboren, einen eigenen Ort für das neue Hobby zu schaffen. So kam es, dass Diddi und sein guter, alter Kumpel Jürgen einen Sommer lang das Projekt Rösthäuschen ins Auge fassten und so lange zimmerten und malerten, bis die Sache Gestalt annahm. Ideen wurden zusammen getragen, Zeichnungen erstellt und passendes Holz und Farbe gekauft. Aus dem Bestreben einen geeigneten Ort zu erschaffen, wurde der Bau eines schiefen Hexenhäuschens mit qualmendem Schornstein. Und genau das war die Herausforderung, das Haus „mit Absicht“ schief zu bauen. Es stellte sich heraus, dass der Plan sich in der Umsetzung als gar nicht so einfach erweist, wie man es sich vielleicht vorstellt. Aber natürlich war das Vorhaben für die beiden hochmotivierten Herren nicht unlösbar. So wurde mit großem Eifer gezimmert, gesägt, gemessen und gestrichen, bis das Rösthäuschen in seiner ganzen Pracht fertig war.

Bauphase und Anstrich

Der farbenfrohe Anstrich, die Regenzuber rechts und links und die zwei märchenhaften Bäume an jeder Seite verwandeln den Garten von nun an in eine märchenhafte Kulisse. Doch nicht nur das Haus alleine strahlt eine traumhafte Atmosphäre aus, hinzu kommt das Erlebnis, wenn der Kaffee im Inneren des Häuschens geröstet wird. Dann qualmt es oben aus dem Schornstein und ein wohliger Sonntagmorgen-Frühstücks-Geruch liegt in der Luft. Bereits kurze Zeit später findet man sich dann mit einer guten Tasse Kaffee im Garten sitzen. Das schwarze Gold rinnt langsam die Kehle runter und beschert einem traumhaften Kaffeegenuss. Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder exotische Kreationen, die sich an der Jahreszeit orientieren, bieten für jeden Gast die passende Kreation. Hier wird Kaffee mit Liebe und Leidenschaft geröstet und da dürfen ein passendes Häuschen und passende Kaffeesäckchen, die Ihr unten auf dem Foto sehen könnt, natürlich nicht fehlen 😉

In unserer Reihe „Ein Kennenlernen mit…“ erfahrt Ihr ein wenig mehr über Diddi. Den Beitrag findet Ihr hier!

Informationen rund um Diddis Rösthäuschen:

Da kommerzielle Kaffeeröstung aufgrund der Kaffeesteuer sehr kostenintensiv ist, betreibt Diddi die Kaffeeröstung als reines Hobby. Freunde und Familie sowie Interessierte von Nah und Fern dürfen natürlich immer gerne auf einen handgerösteten Kaffee vorbeischauen. Wer daran interessiert ist, eine Kaffeeröstung einmal live mitzuerleben und dabei etwas über Kaffeebohnen aus aller Welt und verschiedene Röststufen lernen möchte, darf sich gerne per E-Mail an entdeckt@traumhafterort.de mit uns in Verbindung setzen.

Hier findet Ihr Diddis Rösthäuschen:

Related Posts

Leave a Comment